Fotografen

     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
           
 
 
    Dirk Hofmann / Monatsfotos (6)    
Wie viele bei den Lichtfängern habe auch ich in der Kindheit mit knipsen begonnen. Ich habe eine Agfa Clack besessen, heute eine Rarität. Dann gab es eine Zeit der Pocketkameras und Kompaktkameras. Mit einer Spiegelreflexkamera der Marke Praktica mit M42-Objektivgewinde und verschiedenen Objektiven habe ich dann auch experiemtiert, sogar ein Balgengerät fand sich zwischenzeitlich im Fotokoffer.

Dann erfolgte der Umstieg auf digitale Fotografie mit einer 1 Megapixel-Medion Kamera. Die hatte elend lange Auslösezeiten, so dass die Fotografie sich bewegender Objekte ausschied. So wurde zur Fahrt zum Formel1-Rennen 2003 eine Fuji FinePix S602 Zoom angeschafft, die dann 2007 durch eine digitale Spiegelreflexkamera abgelöst wurde, eine Nikon D80. 2012 dann endlich der Wechsel zum Vollformat mit einer Nikon D700, die ich mit einem 50 mm 1:1.4, einem 24-120 1:3.5-5.6 sowie einem 70-300 1:4-5.6 eigentlich fast immer dabeihabe.

Ein Spezialgebiet habe ich nicht, fotografiere aber viel in Städten, in die ich geschäftlich reise. Neben Architektur mag ich aber auch Natur, Tiere, Pflanzen, Autos ... alles, was mir vor die Linse kommt.

Bei den Lichtfängern bekommt man viele hilfreiche Anregungen und Tipps, konstruktive Kritik. Das hat mein Fotografieverhalten bereits beeinflusst. Ich hoffe, dass dieser Lernprozess so weiter geht und freue mich auf viele noch kommende Lichtfängertreffen und Ausflüge.